M.A. Malte Teichmann

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

In der Dissertation wird die Fragestellung adressiert, wie KMU aus den ostdeutschen Übergangsgebieten Erfahrungswissen aus Produktionsprozessen mittels verschiedener betrieblicher Bildungsangebote in das Unternehmen zurückführen können. Dafür sind entsprechende pädagogische und technische Rahmenbedingungen zu kreieren. Im Ergebnis soll ein systematischer Ansatz zur Weitergabe von Erfahrungswissen erarbeitet werden. Der Ansatz wird mithilfe der Design-Science Methode nach Peffers erarbeitet.

Werdegang

Malte Teichmann absolvierte sein Bachelorstudium der Erziehungswissenschaft und BWL von 2011 bis 2015 an der Universität Potsdam. Von 2015 bis 2018 konnte er das darin erworbene Wissen im konsekutiven Masterstudiengang Erziehungswissenschaft (ebenfalls Universität Potsdam) durch die Schwerpunkte Lernen im Lebenslauf sowie Organisation von Erwachsenenbildung weiter ausbauen. Seit November 2018 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik sowie dem Weizenbaum Institut für die vernetzte Gesellschaft. In der Forschungsgruppe 7 „Bildung und Weiterbildung für die vernetzte Gesellschaft“ befasst er sich sowohl mit der Entwicklung von Lernaufgaben und -Modulen für die individuelle prozessbezogene Weiterbildung sowie daraus resultierender Transfer- und Migrationsstrategien.

Publikationen

Forschungsprojekte

Schwerpunkte

ResearchGate

Infos

2017 - 2022
BMBF

Verbundprojekt: Weizenbaum-Institut für die vernetzte Gesellschaft - Das deutsche Internet-Institut

Forschungsgruppe 7: Bildung und Weiterbildung in der digitalen Gesellschaft

  • Bildung und Weiterbildung
  • Lernfabrik
  • Transfer und Diffusion
  • Industrie 4.0
  • ERP-Systeme
  • Prozessanalyse
  • Prozessmodellierung
  • Forschungs- und Anwendungszentrum Industrie 4.0

Malte Teichmann

Universität Potsdam · Chair of Business Informatics Processes and Systems

3.47 · Master of Arts

13
1,715
38