28.10.2021

Das war der ERP-Kongress 2021 in Frankfurt - die Gewinner des ERP-Systems des Jahres

Eine exklusive Fachmesse, Best-Practice-Talks, Vorträge von renommierten Speakern und ein angeregter Austausch – das Center for Enterprise Research blickt auf einen weiteren erfolgreichen ERP-Kongress zurück

Der ERP Kongress 2021

Eine Konferenz mit hochkarätigen Speakern aus Wissenschaft und Praxis. Am 26. und 27. Oktober fand im Hyatt Place Frankfurt Airport der diesjährige ERP-Kongress statt, auf dem sich Anwender und Anbieter auf der Fachmesse austauschen konnten, sowie in Fachvorträgen Best-Practice-Talks und Quick-Checks ein breites Spektrum an konkreten Methoden und praktischen Beispielen rund um das Thema ERP und Anwendungssoftware präsentiert. Folgend auf einen spannenden Tag voller Anbieterpräsentationen, gipfelte die Veranstaltung am zweiten Kongresstag in der Preisverleihung zum ERP-System des Jahres. Preise wurden dieses Jahr in den Kategorien Großhandel, Multi-Channel-Handel, Einzelfertigung, Automotive, Variantenreiche Serienfertigung, Prozessmanagement in ERP, KI-Anwendungen in ERP und ERP-Architekturen verliehen. Neben den acht branchenbezogenen Kategorien wurden die Sonderpreise Kundenkommunikation und Internationales ERP vergeben.

(Director Center for Enterprise Research Prof. Dr-Ing. Norbert Gronau, Moderator Janine Utsch)

ERP-System des Jahres: Dieses Jahr so hart umkämpft wie noch nie

Bereits zum 16. Mal fand in diesem Jahr die Preisverleihung zum ERP-System des Jahres statt. Zum ersten Mal wurde auch ein internationaler ERP-Preis vergeben und der Sieg in den einzelnen Kategorien war in diesem Jahr so umkämpft wie nie: 35 Anbieter wollten sich 2021 den Titel sichern.

Eine Auszeichnung mit hoher Glaubwürdigkeit in der Kundenansprache

Als bedeutendste Software-Auszeichnung im deutschsprachigen Raum, die von einer unabhängigen Expertenjury vergeben wird, ermöglicht sie eine Differenzierung auf dem Markt und somit die Grundlage für eine erfolgreiche Kundenorientierung.

So werden die Preisträger gekürt

In der Vorrunde bewerben sich von der Jury nominierte Systeme schriftlich und werden von drei Juroren beurteilt. Die besten dieser Bewerbungen kommen ins Finale. Die Jury unter dem Vorsitz von Prof. Dr.-Ing. Norbert Gronau (Center for Enterprise Research Potsdam) bestand aus Vertretern der Wissenschaft (Prof. Winkelmann, Würzburg, Prof. Strahringer, Dresden, Prof. Schütte, Essen), Fachjournalisten (Christoph Kerkmann vom Handelsblatt und Sandy Eggert vom ERP Management) und neutralen Beratern (Karin Henkel, Helmuth Gümbel, Bettina Voigt und Dr. Benedict Bender). Kriterien für die Beurteilung waren Einführungsmethodik, Nutzen durch kundenorientierten Funktionsumfang, Ergonomie, Technologie und Integrationsumfang, Brancheneignung, Kundenkommunikation und Vertriebsmarketing sowie Forschung und Entwicklung.

Kategorie Großhandel

In der Kategorie Großhandel ging es vor allem um Automatisierung, Konditionen und Logistik. Die Jury zeichnete beim Gewinner insbesondere die hervorragende User Experience und das Ökosystem mit tollen Ideen für die Zukunft aus.

In die finale Auswahl haben es nach breiter Bewerbung die Step Ahead GmbH, die Haufe-Lexware GmbH und die SE PADERSOFT GmbH & Co. KG geschafft.

Finaler Systemsieger Großhandel: Haufe-Lexware GmbH

(v.l.n.r. Direktor Center for Enterprise Research Norbert Gronau, President of Cloud ERP lexbizz Carsten Schröder, Moderatorin Janine Utsch)

Kategorie Multi-Channel-Handel

Im Multi-Channel-Handel kommt es darauf an, die Kunden über alle Vertriebskanäle hinweg perfekt zu betreuen. Das können eigene Filialen oder Webshops, Shop-in-Shop-Konzepte oder vielfältige Nutzungen von Plattformen sein. Zudem kann der Verbraucher während seiner Customer Journey zwischen den Kanälen wechseln. Überzeugt hat die Jury die hervorragende Ergonomie und die sehr gute Anpassung der Kundenkommunikation während Corona.

In der Kategorie Multi-Channel-Handel haben es die Unternehmen CSB.System SE, All for One Group und die CVS Ingenieurgesellschaft mbH geschafft das Finale zu erreichen.

Finaler Systemsieger Multi-Channel-Handel: CVS Ingenieurgesellschaft

(v.l.n.r. Direktor Center for Enterprise Research Norbert Gronau, Prokurist & Vertriebsleiter der CVS Ingenieurgesellschaft mbh Robert Lüers, Moderatorin Janine Utsch)

Kategorie Einzelfertigung

In der Kategorie Einzelfertigung kommt es darauf an, mit der Fertigung beginnen zu können, bevor das Produkt fertig definiert ist. Zum anderen spielen Fremdfertiger, deren Kapazitäten und Termine eine große Rolle. Der Sieg wurde damit begründet, dass hier teure Funktionen für den Mittelstand zugänglich gemacht werden. Das Unternehmen sei auf dem Weg zur Voll-Web-App und verfüge über Funktionen wie eine bidirektionale CAD-Direktintegration und eine voll umgesetzte Projektlogik.

In der Kategorie Einzelfertigung haben es zwei Unternehmen in das Finale geschafft: Die TimeLine Gebauer GmbH, die ams.solutions AG und die Schrempp edv GmbH

Finaler Systemsieger Einzelfertigung: TimeLine

(v.l.n.r. Direktor Center for Enterprise Research Norbert Gronau, Geschäftsführer TimeLine Business Solution Group Boris Gebauer, Moderatorin Janine Utsch)

Kategorie Automotive

Automobilzulieferer stehen unter starkem Wettbewerbsdruck. Erstausrüster (englisch Original Equipment Manufacturer, OEM) geben klare Vorgaben, die systemseitig umgesetzt werden müssen. Wer diese nicht erfüllt und nicht just-in-time liefern kann, verschwindet vom Markt. Immer wieder werden neue Standards eingeführt und divere Kunden- und Lieferantenportale müssen neu angebunden werden. Daher gibt es im Bereich Automotive ausgereifte Branchenlösungen, in denen die Anforderungen der OEMs im Standard bereits umgesetzt sind.

In der Kategorie Automotive schaffte es proAlpha Business Solutions mit ihrem gleichnamigen System auf den Siegerplatz. Hier gefielen der Jury der gut umgesetzte Prozessdesigner und die vielfältigen Aktivitäten zur Kundenkommunikation.

Finaler Systemsieger Automotive: proAlpha

(v.l.n.r Direktor Center for Enterprise Research Norbert Gronau, Director Marketing proALPHA Gruppe Thomas Fodermeyer, Business Development proALPHA Gruppe Michael Finkler, Moderatorin Janine Utsch)

Kategorie variantenreiche Serienfertigung

Die variantenreiche Serienfertigung umschreibt die Alleskönner unter den ERP-Systemen. Sehr viele produzierende Unternehmen im deutschsprachigen Raum lassen sich hier einordnen. Die Jury überzeugte bei Gewinner, der die absolut höchste Punktzahl im gesamten Wettbewerb holte, dass das System sowohl die mehrstufige Variantenkonfiguration beherrscht als auch kombinierte Push-/Pull-Verfahren für die Versorgung.

In der Kategorie variantenreiche Serienfertigung schafften es die Unternehmen PSI Automotive und Industry, die 5Cube digital GmbH und SOFTBAUWARE ins Finale.

Finaler Systemsieger variantenreiche Serienfertigung: PSI Automotive und Industry

(v.l.n.r. Director Center for Enterprise Research Norbert Gronau, Business Development Manager PSI Karl Tröger, Moderator Janine Utsch)

Kategorie Prozessmanagement in ERP

Erstmalig wurde in diesem Jahr die Kategorie Prozessmanagement in ERP ausgerufen. Immer wichtiger wird es, nicht nur einzelne Funktionen im ERP-System zur Verfügung zu stellen, sondern diese auch zu einem für Kunden wertschöpfenden Prozess zu verbinden. Die Jury war vor allem davon überzeugt, dass Kunden des Gewinner-Unternehmens umfassende Einsparungen nachweisen konnten, das Prozessmanagement sehr gut in das System integriert wurde und die Prozessdaten auch gleich genutzt werden können.

Ins Finale schafften es in der Kategorie Prozessmanagement in ERP die mesonic software GmbH und die Industrial Application Software GmbH.

Finaler Systemsieger Prozessmanagement in ERP: mesonic software GmbH

(v.l.n.r. Direktor Center for Enterprise Research Norbert Gronau, Sales&Partnermanagement mesonic Peter Behrens, Moderatorin Janine Utsch)

Kategorie KI-Anwendungen in ERP

Immer mehr Daten werden in Unternehmen gesammelt. Immer öfter wird dabei die Frage gestellt, ob diese nicht auch mittels Verfahren der Künstlichen Intelligenz ausgewertet werden können. Prämiert wurde, wer jetzt schon gute KI-Anwendungen in seinem ERP-System hat. In diesem Jahr erhielt der Gewinner die begehrte Auszeichnung, weil dieses System KI bereits erfolgreich integriert hat und für die Anwendung bereithält. Zudem werden externe Daten für Vorhersagezwecke integriert und direkt im ERP-System dargestellt.

Ins Finale schafften es in der Kategorie KI-Anwendungen in ERP weclapp SE und die Asseco Solutions AG.

Finaler Systemsieger KI-Anwendungen in ERP: Asseco Solutions AG

(v.l.n.r. Direkctor Center for Enterprise Research Norbert Gronau, Vice President Sales Asseco Solutions AG Carl-Heinz Gödde, Moderator Janine Utsch)

Kategorie ERP-Architekturen

Man weiß zu Beginn einer ERP-Einführung nicht, welche Herausforderungen im Laufe der zehn bis 15 Jahre Nutzungszeit eines Systems auf einen warten. Daher werden in diesem Jahr auch besonders gute ERP-Architekturen bewertet. Die Auszeichnung erhielt das Unternehmen, das den Titel für sich entscheiden konnte aufgrund des besonderen Einsatzes von Fokusgruppen und Testkunden in der Einführungsmethodik.

Ins Finale schafften es in der Kategorie ERP-Architekturen die Aptean DACH GmbH und die Aareon AG

Finaler Systemsieger Prozessmanagement in ERP: Aareon AG

(v.l.n.r. Director Center for Enterprise Research Norbert Gronau, Operations Director Aareon Deutschland GmbH Torsten Rau, Moderatorin Janine Utsch)

Sonderpreise Internationales ERP und Kundenkommunikation und Vertriebsmarketing

Den Sonderpreis für ein herausragendes Internationales ERP-System konnte das dänische System Uniconta für sich entscheiden, das seit kurzem auch auf dem deutschen Markt erhältlich ist. In Bezug auf eine optimale Kundenkommunikation konnte SOFTBAUWARE überzeugen und erkämpfte sich in dieser Sonderkategorie doch noch einen Titel.

(v.l.n.r. Direktor Center for Enterprise Research Norbert Gronau, Geschäftsführer SOFTBAUWARE Andreas Hougardy, Project Manager Gebr. Ott Betonwerke GmbH und & Co. KG Beat Baumgärtner, Moderatorin Janine Utsch)

(v.l.n.r. Direltor Center for Enterprise Research Norbert Gronau, Director Uniconta Thomas Zeller, Moderatorin Janine Utsch)

Wir gratulieren herzlich allen Finalisten und Gewinnern der Auszeichnung "ERP-System des Jahres"!

ERP-Fachmesse: Best-Practice-Talks, Fachvorträge und Anbieterausstellung

Die Digitalisierung ist in vollem Gange und nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken. Immer mehr Geschäftsprozesse werden teilweise oder vollständig digitalisiert. Das hat erhebliche Auswirkungen auf die im Unternehmen eingesetzten Anwendungssysteme, allen voran auf ERP-Systeme. Die Auswahl, Einführung und der Betrieb dieser Systeme sind heutzutage ohne professionelle, fachlich einschlägige und neutrale Informationen nicht mehr vorstellbar. Der ERP-Kongress mit der begleitenden Fachmesse zielt drauf ab, diesen Anspruch einzulösen. Nirgendwo im deutschsprachigen Raum findet sich eine derartige Dichte von fachlicher Information und Kompetenz wie auf diesem Kongress. Die Vorträge des diesjährigen ERP-Kongress wurden aufgrund der besonderen Gegebenheiten zusätzlich auch im Live-Stream ausgestrahlt.

(Jana Gonnermann, Center for Enterprise Research)

Unsere Vordenker 2021

Als Hybridevent mit analogen Bühnen und Livestreams präsentierte am 26. und 27. Oktober der ERP Kongress 2021 mit Best-Practice-Talks, Fachvorträgen und Quick-Checks ein breites Spektrum an konkreten Methoden und praktischen Beispielen, wie Anwender und Anbieter die ERP-Initiative für ihren Unternehmenserfolg ergreifen können.

Impressionen aus den Fachvorträgen (Auszug):

Eric Kimberling, Third Stage Consulting Group: Digital Transformation Strategy for the 2020s

Dr.-Ing. Anja Wilde, Expertin für digitales Risiko- und Supply Chain Management: ERP und Blockchain erfolgreich kombinieren - Potenziale der Plattformökonomie nutzen

Sebastian Bomm, Director User Experience & Customer Intelligence bei ROSE Bikes: Radical Change – geteilte Learnings aus der Transformation von ROSE Bikes

Corinna Fohrholz, Geschäftsführerin, Glasholz GmbH: ERP-Einführungen agil durchführen – so geht's

und weitere

Impressionen der Best-Practice-Talks:

Hannah Lauppe, Center for Enterprise Research: Digitalisierung im Handel – Chancen und Herausforderungen

Hannah Lauppe, Center for Enterprise Research: Digitalisierung im Handel – Chancen und Herausforderungen

Robin Bockshammer, Center for Enterprise Research: Upgrades als Teil des ERP Managements

Jana Gonnermann, Center for Enterprise Research: Moodboard – Wie Sie Ihre Mitarbeitenden bei der Einführung neuer IT-Systeme unterstützen


Felix Eigelshoven, Center for Enterprise Research: The Next Step: Blockchain-Technologien und ihre Potenziale für die Zukunft der Industrie 4.0

und weitere

ERP-Fachmesse

Wir möchten es unseren Fachbesuchern möglichst einfach machen, sich im Dschungel des ERP-Angebotes zurechtzufinden. Daher stellen auf der exklusiven Fachmesse nur solche ERP-Anbieter aus, deren Systeme bereits mindestens einmal für den Preis "ERP-System des Jahres" nominiert wurden oder diese renommierte Auszeichnung in den letzten Jahren bereits gewonnen haben.

Dieses Jahr vertreten mit eigenem Ausstellerbereich waren:

All for One Group

Aptean

ams.erp

CVS Ingenieursgesellschaft mbH

mesonic

proAlpha Gruppe

PSI Automotive & Industry GmbH

SE PADERSOFT GmbH & Co. KG

TimeLine Business solutions Group

Impressionen der Fachmesse:

Ein besonderes Dankeschön für das fantastische Projektmanagement

Für die hervorragende Organisation eines weiteres ERP-Kongresses bedankt sich das ganze Team bei Clementine Bertheau, die wieder einmal unseren von Herzen verliehenen Projekt-Management-Sonderpreis erhält.

(Clementine Bertheau, Center for Enterprise Research - Moderation, Organisation und Hauptverantwortliche des ERP-Kongress 2021)

Bis zum nächsten Jahr! - Das Team des Center for Enterprise Research

(v.l.n.r.) Delia Gartenschläger, David Kotarski, Adrian Abendroth, Marcel Panzer, Clementine Bertheau, Robin Bockshammer, Prof. Dr.-Ing. Norbert Gronau, Jana Gonnermann, Tim Körppen, Felix Eigelshoven, Benedict Bender, Hannah Lauppe, Martina Jablowska, Daphne Kabaali)