Forschungsagenda Industrie 4.0
Innovative Mensch-Maschine-Interaktion LSWI
 Marcus Grum

Marcus Grum

Wissenschaftliche Mitarbeiter

e-Mail marcus.grum@wi.uni-potsdam.de

Innovative Mensch-Maschine-Interaktion

Innovative Mensch-Maschine-Interaktion 

In einer Industrie-4.0-Umgebung wird Kommunikation zunehmend intransparent und komplexer. In einem breiten Strom von Daten und einem eng vermischten Netz an Kommunikationskanälen können Kommunikationsvorgänge nur noch schwer nachvollzogen werden. Da Freiheitsgrade für Entscheidungen vielfältiger und teilweise von autonomen Maschinen und Cyber-Physischen Systemen übernommen werden, sind überschneidungsfreie und widersprüchliche Wissensbasen nicht mehr garantiert. Was macht eine autonome Maschine gerade und warum macht sie es? Wie können Arbeiter in Produktionsumgebungen diese autonomen Vorgänge auch noch steuern, bzw. wie können diese in einen kooperativen Umgang mit eigenständig agierenden Maschinen integriert werden? Diese Fragen werden im Zentrum Industrie 4.0 Potsdam beantwortet.

Wir zeigen innovative Interaktionsmöglichkeiten der Zukunft

Das Zentrum Industrie 4.0 zeigt innovative Interaktionsmöglichkeiten zwischen Mensch und Maschine, die ein realistisches Agieren im industriellen Umfeld von morgen thematisieren. Neben einer anpassbaren Darstellung veränderbarer Inhalte auf touch-fähigen Displays bieten hier auch AR-/VR-Techniken als Interface neue Möglichkeiten. AR-Technologien realisieren Echtzeiteinblicke in den Zustand eines Produktionssystems und verankern visuelle Eindrücke dort, wo sie gebraucht werden. VR-Technologien realisieren räumliche Einblicke remote und entkoppeln den Techniknutzer von seiner eigenen Umwelt. Es kann also leicht ein Fokus auf einen beliebigen Punkt gerichtet und Umweltbedingungen beliebig variiert werden. Dreidimensionale Veranschaulichungen ermöglichen das barrierefreie Navigieren in sämtlichen Dimensionen und zweidimensionale Boards reduzieren die Informationsflut auf eine interaktive Übersicht, mittels welcher das Cyber-Physische Produktionssystem durch Arbeiter zielgerichtet gesteuert werden kann.

Wir testen und evaluieren AR-/VR-Techniken

In kundenorientierten und individuell für Kunden gestalteten Szenarien lässt sich der Einsatz neuartiger Mensch-Maschine-Interaktionen demonstrieren und spezifische Charakteristiken und Vorteile für den realen Produktionsprozess des Kunden ermitteln. Insbesondere neuartige Technologien zur Interaktion von Mensch und Maschine können so verantwortungsvoll und sicher erprobt und vor der Einführung im realen Produktionskontext kostenarm evaluiert werden.

Jetzt weiterlesen:
Potenziale entdecken und Industrie 4.0 richtig nutzen

zum nächsten Artikel