QUBIS

Hintergrund zum Forschungsprojekt

Bei der Implementierung und auch im laufenden Produktivbetrieb eines komplexen Anwendungssystems haben Unternehmen eine Vielzahl von Möglichkeiten, ihre Systeme auf die Bedürfnisse anzupassen. Hierzu gehören beispielsweise Customizing oder die Automatisierung von Teilprozessen anhand von Workflows. Diese Eingriffe in das System sind jedoch mit Aufwand und Kosten verbunden, die dem entstehenden Nutzen gegenübergestellt werden müssen. An diesem Punkt setzt QUBIS ein.

Forschungsvorhaben von QUBIS

Das Ziel des Forschungsvorhabens von QUBIS ist die Ermittlung von Usability-Parametern der betrieblichen Anwendungssysteme und deren Einfluss auf die Qualität der Prozesse innerhalb von KMU (kleinen und mittleren Unternehmen). Die Ausgestaltung differenziert zwischen einzelnen Unternehmen. Daher wird im Projektverlauf eine generalisierbare Bewertungsmethodik entwickelt, mit deren Hilfe die Usability bestimmt und die Auswirkungen auf die drei Faktoren Zeit, Kosten und insbesondere Qualität ermittelt werden kann. Anschließend werden die Ergebnisse dem Aufwand für die Anpassungen der Systemlandschaft gegenübergestellt.

Forschungsziele von QUBIS

Folgende Ziele und Ergebnisse werden im Forschungsprojekt QUBIS angestrebt:

  • Identifikation von Anforderungen an Prozessqualität aus Sicht von KMU
  • Methoden zur Bestimmung der Usability innerhalb soziotechnischer Systeme und Abbildung in einem funktionalen Demonstrator
  • Identifikation und Bewertung wesentlicher Einflussfaktoren auf die Prozessqualität, Zeit und Kosten
  • Ableitung von Best-Practies für die Ausgestaltung von sozio-technischen Systemen
  • Entwicklung eines Self-Assessment Fragebogens

 

Projektpartner und Fördermittel

Das BMWi geförderte Verbundprojekt QUBIS wird vom Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik der Universität und Partnern der Wissenschaft und Praxis gemeinsam durchgeführt. Projektpartner: ams.Solution AG, GFOS mbH, AIBIS Informationssysteme GmbH, GITO mbH Verlag für Industrielle Informationstechnik und Organsiation, Jordahl GmbH
Ansprechtpartner: Prof. Gronau