M-WISE – Wissensintensive Prozesse der Softwareentwicklung verbessern


Das interdisziplinär ausgerichtete Verbundprojekt M-WISE hat das Ziel, durch den Einsatz von Wissensmanagement in der Softwareentwicklung diese nachhaltig zu verbessern. Dazu werden die Methoden zur Modellierung wissensintensiver Geschäftsprozesse in der Domäne der Softwareentwicklung angewendet und weiterentwickelt. Konkret geht es bei M-WISE also um die Modellierung wissensintensiver Prozesse im Software Engineering. Diese sind, analog zu anderen wissensintensiven Prozessen wie beispielsweise in der Produktentwicklung, durch geringe Planbarkeit, hohe Entscheidungsautonomie der Prozessbeteiligten, Einsatz von Kreativität und hohem Innovationsgrad gekennzeichnet. Im Software Engineering wird ein Großteil der Wertschöpfung in solchen Prozessen erbracht, denen ein hohes Verbesserungspotenzial zugesprochen wird.


Klassische Methoden der Geschäftsprozessmodellierung und -analyse sowie bekannte Softwareentwicklungsmethoden können die Abläufe solcher Prozesse nur begrenzt beschreiben. Im Rahmen des Forschungsprojektes werden daher innovative Methoden eingesetzt, um die komplexen Softwareentwicklungsprozesse abbilden und verbessern zu können.
Zu diesen Methoden gehört die von Prof. Gronau und seinen Mitarbeitern entwickelte Knowledge Modeling and Description Language (KMDL®). Die KMDL® ist eine Modellierungssprache die es ermöglicht, neben den ablauforientierten Geschäftsprozessen die Wissensumwandlungen und -transformationen in einem Unternehmen entlang der Prozesse systematisch zu erfassen und zu modellieren. Somit ist die KMDL® zur Modellierung wissensintensiver Geschäftsprozesse nach den oben genannten Kriterien geeignet. Im Forschungsprojekt M-WISE wurde diese Methodik zur Modellierung von Softwareentwicklungsprozessen eingesetzt. Dazu wurde die vorhandene Methodik der KMDL® zu einem spezifisch für die Anwendungsdomäne Softwareentwicklung angepassten KMDL® Derivat, der KMDL-SE, weiterentwickelt. Auf Basis der KMDL-SE Modelle können z.B. Wissensmonopole, nicht genutztes Wissen oder nicht gestillter Wissensbedarf erkannt werden und so Maßnahmen zur Verbesserung der wissensintensiven Softwareentwicklungsprozesse abgeleitet werden.
M-WISE ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Softwareoffensive 2006 gefördertes Forschungsprojekt.

Laufzeit: 20 Monate

Projektpartner:
Aktuelle Informationen zur KMDL stehen unter
http://www.kmdl.de zur Verfügung.


Mitarbeiter des Projekts:

Gronau, Norbert Prof. Dr.-Ing.
Universitätsprofessor und Lehrstuhlinhaber




Julian Bahrs (ehemaliger Wissenschaftlicher Mitarbeiter)

Jane Fröming (ehemalige Wissenschaftliche Mitarbeiterin)

Claudia Müller (ehemalige Wissenschaftliche Mitarbeiterin)

Simone Schmid (ehemalige Wissenschaftliche Mitarbeiterin)


Liste der Publikationen:

Bahrs, J., Bogen, J., Schmid, S.: Pattern based Analysis and Redesign of Knowledge intensive Business Processes. In Klaus P. Jantke, Klaus-Peter
Fähnrich, Wolfgang S. Wittig (Hrsg.): Marktplatz Internet: Von e-Learning bis e-Payment. 13. Leipziger Informatik Tage, LIT 2005, GI Lecture Notes in Informatics, P-72, 2005; S. 124-130.

Bahrs, J., Gronau, N.: Modellierung, Analyse und Gestaltung wissensintensiver Geschäftsprozesse am Beispiel eines Softwareentwicklungsunternehmens. In HMD - Praxis der Wirtschaftsinformatik, Heft 246, Dezember 2005. Bahrs, J., Müller, C.: Modelling and Analysis of Knowledge Intensive Business Processes, In Lecture Notes in Computer Science, Volume 3782, Dec 2005, S. 243 – 247.

Bahrs, J., Müller, C.: Wissensnachfrage-orientierte Gestaltung von Softwareentwicklungsprozessen. In Armin B. Cremers, Rainer Manthey, Peter Martini, Volker Steinhage (Eds.): INFORMATIK 2005 - Informatik LIVE! Band 2, Beiträge der 35. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI), Bonn, 19. - 22. September 2005.

Bogen, J., Korf, R.: Management von wissensintensiven Geschäftsprozessen mit KMDL. In ERP-Management 3/2005, GITO, September 2005, S. 23-26.

Bogen, J., Schmid, S., Gronau, N.: Improvement of software engineering by modeling of knowledge intensive business processes, Arbeitsbericht WI 12/2005, http://www.wi.uni-potsdam.de/homepage/potsdam.nsf/0/B0F253DF0812167CC12570180031E56F/$FILE/WI-2005-12.pdf

Bogen, J., Schmid, S., Rüßbült, U., Gronau, N.: Approach for requirement oriented team building in industrial processes. In Computer in Industry: Competence management in industrial processes, Special Issue, 2006

Fröming, J., Korf, R., Fürstenau, D.: Knowledge Modelling and Description Language – KMDL® v2.0. Arbeitsbericht WI 23/2005,http://www.wi.unipotsdam.de/homepage/potsdam.nsf/0/83C8D2924031BAE2C12570A10054EE58/$FILE/WI-2005-23.pdf

Fröming, J., Schmid, S., Gronau, N.: Improvement of software engineering by modelling knowledge intensive business processes. International Journal of Knowledge Management, Volume 2, 4/2006, September/October 2006.

Gronau, N. (Hrsg.), Bahrs J. ,Schmid S.: Anwendungen und Systeme für dasWissensmanagement. GITO, 2005.

Gronau, N., Fröming, J., Korf, R.: Modellierungsprache KMDL v2.0. In Tagungsband Modellierung 2006 (Mod06), 22.-24. März 2006, Innsbruck 2006.

Gronau, N., Fröming, J.,Schmid, S.: Application of knowledge management methods for the improvement of education and training needs. 2nd China-Europe
International Symposium on Software Industry Oriented Education, 18.-20. January 2006, Harbin, China.

Gronau, N., Müller, C.: Wissensarbeit prozessorientiert modellieren und verbessern. In Wissensmanagement Heft 3/2005, 2005, S. 50-52.

Gronau, N.; Müller, C.; Korf, R.: KMDL - Capturing, Analysing and Improving Knowledge-Intensive Business Processes. In Journal of Computer Science, 4, 2005; S. 452-472.

Gronau, N.; Müller, C.; Uslar, M.: The KMDL Knowledge Management Approach: Integrating Knowledge Conversions and Business Process Modeling. In Karagiannis, D.; Reimer, U. (Hrsg.): Practical aspects of knowledge management : 5th international conference ; proceedings / PAKM 2004, Vienna, Austria, December 2 - 3, 2004, Springer, 2004, S. 1-10.

Gronau, N., Müller, C., Uslar, M., Winkler, T., Weber, E. KMDL: Eine Sprache zur Modellierung wissensintensiver Prozesse nach dem SECI-Modell, akzeptierter Beitrag für das GI Fachgruppentreffen Wissensmanagement (FGWM 2004), 2004, Berlin.

Gronau, N.; Uslar, M.: Antipattern zur Potenzial-Analyse mittels KMDL in wissensintensiven Prozessen im Software Engineering. In Gronau, N.; Petkoff, B.;
Schildhauer, T. (Hrsg.): Wissensmanagement - Wandel, Wertschöpfung, Wachstum : Tagungsband zur KnowTech 2004, München, 18. - 19. Oktober 2004 im Rahmen der Systems 2004, Internationales Congress Center München, GITOVerlag (Berlin), 2004, S. 233-246.

Gronau, N., Uslar, M., Winkler, T. M-Wise: Modellierung wissensintensiver Prozesse im Software Engineering. In Tagungsband der Eröffnungskonferenz der BMBF Forschungsoffensive Software Engineering 2006, Berlin, 2004.

Korf, R., Fröming, J.: Mangement of Knowledge Intensive Business Processes with KMDL(R) v2.0. Tagungsband Multikonferenz Wirtschaftsinformatik 2006, 20.-22. February 2006, Passau.

Müller, C., Bahrs, J., Gronau, N.: Considering the Knowledge Factor in Agile Software Development. In J.UKM Journal of Universal Knowledge Management. Special Issue Vol. 0, No. 2, 2005.

Müller, C., Bahrs, J., Gronau, N.: Evaluation of KMDL Models of Knowledge intensive Business Processes in the Area of Software Engineering. In Proceedings of I-Know '05, Graz (Austria), 2005, S. 365-372.

Müller, C., Gronau, N.: Rechnergestützte Musteranalyse wissensintensiver Geschäftsprozesse. In Wissensmanagement Heft 4/2005, 2005, S. 30-31.

Schmid, S., Bogen, J., Gronau, N.: Aufbau einer Wissensorganisation für den Betrieb komplexer ERP-Systeme. In ZWF - Zeitschrift für wirtschaftlichen Fabrikbetrieb, 9/2005, Seite 528-531, Carl Hanser Verlag, München, September 2005.


letzte Änderung: 10/02/2014 03:18:22 PM nach oben
Englisch